Mädchen haben schon immer davon geträumt, die Schönste zu sein. Das ist ihnen sehr wichtig, obwohl Jungs das nie verstehen können.

>

Um die Schönste zu sein, muss man auch die Modischste sein. Mode ist untrennbar mit der Schönheitsindustrie verbunden. Deshalb können unter allen Spielen für Mädchen die Modespiele als das beliebteste Genre bezeichnet werden.

Warum lieben Mädchen Modespiele?

Jedes Mädchen träumt insgeheim davon, einen Kleiderschrank mit einer unendlichen Anzahl von Outfits zu haben. Damit sie sich jeden Tag ein neues Outfit aussuchen kann, und damit all diese Outfits immer in Mode bleiben.

Deshalb sind Modespiele das beliebteste Genre der Mädchen.

Alle Spiele in der Kategorie Modespiele sind Anziehspiele. Du spielst mit einem Charakter, der eine Berühmtheit oder ein Held aus einem berühmten Cartoon, Film, einer Serie oder einem Buch sein kann. In solchen Spielen hat man die Möglichkeit, die Figur nach Belieben zu verkleiden, harmonische Outfits für die Figur zu wählen.

Und auch Mädchen mögen Modespiele, weil jedes von ihnen die Möglichkeit hat, als Stylist seines Idols zu agieren. In welchem anderen Spiel hat man schon die Möglichkeit, eine Frisur für Ariana Grande zu machen oder selbst zum Kostümdirektor von BTS zu werden?

Nicht nur Menschen wollen modisch sein

Für Modespiele gibt es keine Grenzen: Nicht nur Menschen wollen modisch sein, sondern auch Fabelwesen. Deshalb haben so viele Spiele in dieser Kategorie Feen oder Meerjungfrauen, Trolle oder andere erfundene Figuren als Charaktere.

Du kannst für sie Kleidung auswählen, ein seltsames und kompliziertes Outfit. Sie können mit ihnen auch in eine teure Modeboutique gehen, um ihre Garderobe komplett zu erneuern. Sie können auch einen Schönheitssalon mit Ihrer fabelhaften Freundin besuchen, eine Frisur machen oder eine Maniküre erneuern.

>

Für die magischen Kreationen können Sie sich die gleichen magischen Bilder ausdenken, so dass Modespiele auch im Fantasy-Genre präsentiert werden können.

Geschichte der Modespiele

Die ersten Modespiele entstanden, als einer der Höhlenmenschen eine Haut mit einer helleren Farbe fand, sie sich selbst anlegte und seinem Landsmann zeigte, wie eine solche Haut an ihm eleganter aussieht als sonst. Von diesem Moment an ertönte das allererste Modegequietsche im Universum, und der gesamte Stamm der Höhlenmenschen machte sich auf die Suche nach einem Mammut mit einer helleren Haut, um eine modische Farbe zu bekommen.

Dann kam der Sommer, und jeder machte sich seinen Lendenschurz aus improvisierten Materialien selbst. Doch plötzlich beschloss einer der Höhlenmenschen, dass es sich lohnen würde, seinen Lendenschurz mit einer großen Blume zu verzieren. Und in diesem Moment ertönte das Quietschen der Mode ein zweites Mal, und die nächste Phase der Modespiele begann.

Seitdem ist viel Zeit vergangen, aber das Wesen der Modespiele hat sich immer noch nicht geändert - wir alle streben danach, besser, schöner als andere zu werden. Auch wenn es in einer virtuellen Welt geschieht.

Modespiele schulen den Geschmacks- und Schönheitssinn, deshalb raten Psychologen Mädchen, solchen Spielen mehr Aufmerksamkeit zu schenken als anderen Genres.