Wenn Sie sich für Gladiatorenspiele interessieren, dann mögen Sie Geschichten über das antike Rom und die Kampfkünste, die es dort gab. Die Kategorie Gladiatorenspiele umfasst Spiele, bei denen die Hauptfiguren Gladiatoren sind.

Gladiatoren - Charaktere Gladiatorenspiele

Schwertkämpfer oder Gladiatoren lebten in der Zeit des antiken Roms. Sie waren Kämpfer, die an Schlachten teilnahmen. Gladiatorenkämpfe wurden um der Show willen veranstaltet, um das Publikum zu unterhalten. Der Gladiator, der im Kampf gewann, erhielt die Freiheit und wurde aus der Sklaverei befreit.

Gladiatorenkämpfe haben mehrere charakteristische Merkmale. Eines dieser Merkmale ist die Fingergeste. Wenn ein Gladiator verletzt ist und nicht weiterkämpfen kann, muss er seinen Zeigefinger nach oben heben. In diesem Fall wird der Kampf beendet, der Gladiator gesteht seine Niederlage ein. Entscheidet sich der König, den Gladiator zu schonen, dann lässt er ihn am Leben. Oft erlaubten die Könige dem Gegner, den verwundeten Gladiator zu erledigen.

Welche Arten von Gladiatoren kann man in Gladiatorenspielen finden?

Die Gladiatoren, die "Andabaten" genannt wurden, waren mit Kettenhemden und Helmen bekleidet, die keine Schlitze für die Augen hatten, so dass sie sich während des Kampfes nicht sehen konnten.

Gladiatoren, die "bestiaries" genannt wurden, gehörten zur Unterwelt: Der Kampf in Gladiatorenkämpfen war für sie eine Strafe für ein Verbrechen. Solche Gladiatoren wurden mit Dolchen oder Pfeilen bewaffnet und gegen ein Raubtier losgelassen. Fast immer starben Gladiatoren in solchen Kämpfen.

Gladiatoren, die mit zwei Schwertern in jeder Hand kämpften, hatten keinen Schutz am Körper, trugen keinen Helm und auch keinen Schild. Sie trugen kurze Tuniken und verbanden ihre Beine mit engen Bandagen. Solche Gladiatoren wurden "Dimacher" genannt.

Es gab auch Equita-Gladiatoren, die leicht bewaffnet waren und sich mit einem Schild und einem Schuppenpanzer verteidigten. Ihre Helme waren mit Pinseln verziert, und ihre Unterarme waren durch eine Rüstung geschützt. Solche Gladiatoren kämpften auf dem Pferderücken und setzten den Kampf zu Fuß fort.

Es gab auch Varianten von Gladiatoren "Gallier", "Goplomakhs", "Lakvearii", nur mit Lassos bewaffnet, Murmillons, sowie Provokateure, Samniten und viele andere Arten.

Handlungen und Orte in Gladiatorenspielen

Die Handlungen in Gladiatorenspielen können sehr unterschiedlich sein, aber sie beziehen sich alle notwendigerweise auf die Art der Kämpfe, Kämpfe, Kampfkünste. Da Gladiatoren im alten Rom existierten, bezieht sich die Handlung meist auf antike Motive. Aber manchmal transportiert die Fantasie der Spieleentwickler die Gladiatoren in andere temporäre Zustände.

Die Schauplätze für Gladiatorenspiele sind Arenen für Gladiatoren, also traten Gladiatoren in Arenen auf.

Einige der Arenen für Gladiatorenkämpfe sind bis in unsere Zeit erhalten geblieben und haben überlebt. Die berühmteste Arena für Gladiatorenkämpfe ist das Kolosseum, dessen Überreste noch in Rom zu sehen sind. In Tunesien ist das Amphitheater des Mark Anton Gordian erhalten geblieben, und in Verona hat die Arena nicht nur bis heute überlebt, sondern wird auch als Bühne für Opernaufführungen genutzt.

>

Die Helden der Gladiatorenspiele können sowohl unbekannte Gladiatoren sein als auch solche, von denen man schon gehört hat oder die man gut kennt. Die berühmtesten Gladiatoren sind Spartacus, Crixus, Publipor, Commodus, Flamma, Priscus und Verus, Spikul, Narcissus.