Der Name Basketball-Spiele kommt von zwei Wörtern - "Korb" und "Ball", die die Regeln dieses Spiels erklären. Der Ball sollte im Korb sein, und wenn er nicht dort ist, dann muss er dorthin gelegt oder geworfen werden.

Basketballspielregeln

Dies ist ein Mannschaftsspiel, nach dessen Regeln die Mannschaft den Ball in den Korb werfen muss, der sich in der Hälfte des Gegners befindet. Die gegnerische Mannschaft ist nicht daran interessiert, einen Ball in ihrem Korb zu haben, also wird sie eine Vielzahl von Hindernissen schaffen.

Es ist einfach, aber Basketball ist eines der schwierigsten und beliebtesten Spiele der Welt. Kein Wunder, dass dieses Spiel 1936 in das Programm der Olympischen Spiele aufgenommen wurde und der Erfinder dieses Spiels, James Naismith, sogar zu den ersten Spielen eingeladen wurde. Seitdem werden jährlich die Welt- und Europameisterschaften ausgetragen, auch der FIBA-Cup und andere internationale Basketball-Wettbewerbe sind beliebt.

Die USA sind das Land, in dem das Basketballspiel am weitesten entwickelt ist. Die weltberühmte NBA-Meisterschaft hält seit einem halben Jahrhundert den Titel des stärksten nationalen Vereinsturniers der Welt. Litauen bezeichnete Basketballspiele als seinen Nationalsport.

Geschichte der Basketballspiele

Dass das von James Naismith erfundene Spiel einen solchen Erfolg haben würde, konnte sich der Erfinder selbst nicht einmal erträumen. Das Ziel des Erfinders war es, einen Sport zu erfinden, bei dem es einen Holzkorb und einen Ball gibt, der aber nicht so gefährlich ist wie American Football. Das war im späten neunzehnten Jahrhundert. Während des Ersten Weltkriegs blühte Basketball auf: Soldaten liebten es, ihn zu spielen. Und nach dem Krieg breitete sich der Einfluss des Basketballspiels auf die Studenten aus.

Es geschah in der amerikanischen Stadt Springfield (Massachusetts), wo sich das christliche College befand. Die Schüler langweilten sich im Sportunterricht furchtbar, weil sie ständig eine Gymnastik machen mussten. Da stellte Lehrer James Naismith Obstkörbe an das Balkongeländer, teilte die Schüler in Teams ein und gab ihnen die Aufgabe, so viele Bälle wie möglich in jeden Korb zu werfen. Und zur Aufregung schlug er vor, Bälle in den Korb des Gegners zu werfen.

>

Der Lehrer hatte diese Idee nicht von irgendwoher: Als Kind spielte er das Spiel “Duck-on-a-rock”, bei dem es eine ähnliche Idee gab, nur dass man dabei einen Stein in einen größeren Stein bekommen musste, der auf einer erhöhten Plattform stand.

Und die Regeln des Frauenbasketballs wurden von Senda Berenson entwickelt, die als Sportlehrerin an einem der Colleges im selben US-Bundesstaat Massachusetts arbeitete.

Online-Video-Basketballspiele

Als sich die Industrie der Online-Videospiele breit zu entwickeln begann, richteten die Entwickler ihre Aufmerksamkeit sofort auf Basketballspiele. Die ersten derartigen Spiele erschienen als Arcade, bei dem ein Trackball verwendet wurde, um einen Spieler über das Feld zu bewegen. Es war ein Spiel für einen und zwei Spieler. Dieses Spiel wurde einfach Basketball genannt. Sie ging auch dadurch in die Geschichte ein, dass es in diesem Spiel ein solches Merkmal wie ein schräges Bild gab. Später wurde es charakteristisch für alle Spielhallen.

Das zweite “Hoop Fever” Spiel erschien auf dem Markt der Basketballspiele, ebenfalls ein Arcade-Spiel, bei dem alles, was vom Spieler verlangt wurde, war, den Ball in den Korb zu werfen, während die Zeit lief. Je mehr Treffer im Korb, desto mehr Punkte erhält der Spieler.

>