Unter dem Begriff "Escape Games" verbergen sich Spiele, bei denen es für den Spieler hauptsächlich darum geht, zu entkommen. Escape Games haben eine so große Fangemeinde, dass sie manchmal sogar Renn- oder Schießspiele in der Anzahl der Spieler übertreffen.

Escape-Spiele sind ein Puzzlespiel

Im Kern sind Escape-Spiele die gleichen Puzzlespiele, nur üppig mit Action geschnürt. Die Besonderheit solcher Spiele ist, dass der Spieler gleichzeitig logische Aufgaben lösen, schnell rennen und in manchen Fällen sogar zurückschießen muss. In solchen Spielen wird die Spielfigur oft von Monstern oder Bösewichtern bedrängt. Es gibt auch Fluchtspiele, bei denen der Spieler vor der Aufgabe steht, einfach einen Ausweg zu finden und den Spielraum zu verlassen, und dafür muss er entweder nur einen Ausweg finden, oder ein Rätsel lösen, oder eine ganze Untersuchung durchführen und einen Ausweg finden.

Der unangefochtene Spitzenreiter und das berühmteste Spiel in diesem Genre ist das Spiel “100 Doors”, sowie seine vielen Fortsetzungen und Erweiterungen.

Viele Quest- oder Escape-Games wurden so populär, dass die Spieler das Spiel ins reale Leben holen wollten. In den letzten Jahren entstanden auf der ganzen Welt Quest-Räume, in denen Quest-Spiele in der Realität veranstaltet werden.

Was macht Escape Games für Spieler so attraktiv?

Die Menschen lieben Quests. Quests sind ein Genre von Spielen, die Menschen aller Altersgruppen wie Erwachsene und Kinder mögen, und jetzt erlebt das Genre der Quethe eine Wiedergeburt, wird mehr und mehr populär.

Eine Quest ist immer ein Mysterium, immer ein Abenteuer, immer Adrenalin bei der Jagd und die Freude über einen Ausweg. Es ist auch eine Gelegenheit, die eigene Intuition auf ihre Stärke zu testen.

Escape-Spiele sind ein Abenteuer, und deshalb hat dieses Genre von Spielen so viele Fans.

Solche Spiele entwickeln Einfallsreichtum und Schlagfertigkeit, denn in vielen Spielen muss ein Charakter einige improvisierte Gegenstände benutzen, die er in diesem Raum noch nicht gefunden hat, um aus dem Raum oder aus dem Gebäude, in dem er sich befindet, herauszukommen.

Geschichte der Escape Games

Das erste Spiel im Genre der Escape Games war das DOS-Spiel Noctropolis, das 1994 erschien.

Der Name des Escape-Games-Genres tauchte aber erst viele Jahre später, im Jahr 2001, auf, als das Spiel MOTAS veröffentlicht wurde. Aber dieses Spiel verdankt seine Popularität dem Spiel Crimson Room, das später im Jahr 2004 erschien. Sowohl das Spiel Crimson Room als auch seine Fortsetzungen wurden von Tosimitsu Takagi aus Japan entwickelt. Dieses Spiel ist auch unter dem Namen "Red Room" bekannt. Für seinen Autor war dieses Spiel das erste und gleich erfolgreich.

>

Nach der Handlung dieses Spiels wacht eine leicht beschwipste Person am Vorabend im roten Zimmer auf und versucht, mit Hilfe von dreizehn hier gefundenen Gegenständen aus diesem zu entkommen. In der Fortsetzung dieses Spiels Viridian Room ist der Raum bereits als chinesisches Interieur stilisiert, und das Spiel selbst ist viel komplizierter geworden, es wurde alarmierende Musik hinzugefügt, und die logischen Aufgaben, die der Charakter lösen muss, sind komplizierter geworden.
Es gibt auch eine minimalistische Fortsetzung von Blue Chamber und White Chamber, wo die Handlung in einer Werkstattgarage stattfindet. Um aus ihr herauszukommen, muss der Spieler das Motorrad reparieren, das in der Mitte der Werkstatt steht.

>