Spiele, die zum Genre der First-Person-Shooter-Spiele gehören, werden auch als FPS bezeichnet. Ein Merkmal dieser Kategorie von Spielen ist, dass der Spieler während des Spiels den Schauplatz im Namen des Charakters sieht, also in der ersten Person. Dies geschieht für mehr Realismus, so dass der Spieler das Geschehen während des Spiels durch die Augen des Protagonisten sieht.

Was sind die FPS ähnlich wie andere Shooter-Spiele?

In vielerlei Hinsicht ähneln FPS anderen Spielen dieses Genres - es handelt sich ebenfalls um ein Actionspiel, bei dem die Spielfigur einen bestimmten Typ von Schusswaffe oder mehrere Typen benutzen muss.

Aber die Besonderheit der Ego-Shooter-Spiele ist, dass solche Spiele in 3D-Grafik gemacht werden, so dass sie sehr realistisch aussehen.

Auch die FPS machen eine Geschichte, die mit anderen Vertretern des Genres verwandt ist, die das Durchlaufen von Levels und Kämpfe mit dem Feind beinhaltet.

Geschichte

Die Geschichte der FPS-Spiele begann 1973, als das Spiel "Maze War" und später das Spiel "Spasim" erschienen. Das waren noch keine vollwertigen Vertreter des Genres, aber in ihnen wurden bereits die Voraussetzungen für das Erscheinen des Genres beobachtet.

Das Genre nahm 1992 noch mehr Gestalt an, als das Spiel Wolfenstein 3D veröffentlicht wurde, und es hatte bereits alle charakteristischen Merkmale, die später für das Genre grundlegend wurden.

Der eigentliche Höhepunkt des Genres der FPS-Spiele war das berühmte Spiel Doom, das seine Popularität bis heute nicht verloren hat. All jene Spiele, die in den folgenden Jahren im Rahmen des Genres erschienen, erhielten unweigerlich das Etikett des Spieleklons.

In den Folgejahren begannen die erschienenen Spiele, das Genre nach und nach mit allerlei zusätzlichen Eigenschaften zu bereichern. Die Vertreter der Kategorie der FPS-Spiele hatten nun Quest- und Rätselelemente, ihre Geschichten begannen sich zu erweitern.

Das Genre der Ego-Shooter-Spiele erreichte seinen Höhepunkt im 21. Jahrhundert, und einige dieser Spiele wurden von den E-Sport-Disziplinen anerkannt, und auf ihrer Grundlage begannen Spielturniere abgehalten zu werden.

Was sind First-Person-Shooter-Spiele?

Das Wesen eines solchen Spiels ist das gleiche Schießspiel, aber die Kamera, die den Spieler’die Augen auf dem Spielfeld beleuchtet, befindet sich in den Augen des vom Spieler kontrollierten Helden. Daher sieht der Spieler das gesamte Spielgeschehen aus dem Federgesicht.

>

Bei diesen Spielen steht der Kampf im Mittelpunkt des Spielgeschehens.

Für Spiele dieses Genres ist auch charakteristisch, dass die Spielfigur eine relative Bewegungsfreiheit hat, im Vergleich zu Spielen wie Virtua Cop, wo sich die Spielfigur auf Schienen bewegt.

Viele Leute denken, dass es unmöglich ist, Ego-Shooter-Spiele als eigenständiges Genre zu betrachten, da es sich dabei immer noch um Shooter-Spiele handelt und man sie daher nur als Unterart betrachten sollte.

Nach einer Reihe von Experimenten wurde die akzeptabelste und bequemste Art und Weise, den Charakter zu steuern, als die Steuerung mit der Maus und Tastaturkürzeln erkannt. Meistens hat der Spieler in den Ego-Shooter-Spielen der letzten Generation eine große Auswahl an Waffenoptionen, die sein Charakter verwenden wird.